Wenn Corona will, steht (wieder überall) fast alles still, update 301 vom 10.01.2021

Tägliche Gedanken in einer schwierigen Zeit. Diesmal von Prädikant Alexander Krause.

Was will Gott mit mir?“ Das ist eine spannende Frage, die ich mir schon zu einigen Zeiten in meinem Leben gestellt habe. Und ehrlich gesagt, ich habe sie noch nicht richtig beantworten können, wenn ich auch immer mehr dahinter zu kommen scheine. Die Frage ist aber für jedeN ChristIn wichtig; denn wer mit Gott lebt, der muss sich damit auseinandersetzen, was das für das eigene Leben bedeutet.

Bei der Frage, was Gott will, ist es wichtig, von der Taufe her zu denken: Durch die Taufe und den Heiligen Geist gehören wir zu Gott! Die Taufe erneuert uns und macht uns zu einem neuen Menschen. Nur wer sich dessen bewusst ist, kann dann auch erkennen, was Gott mit ihm/ihr vorhat, wo er/sie gebraucht wird. Und Paulus mahnt dazu: „lasst euch verändern durch die Erneuerung eures Sinnes“ – und diese Erneuerung geschieht eben in der Taufe.

Wer also in der Taufe verändert ist und zu Gott gehört, der soll ihm auch dienen und sein Leben übergeben, sich quasi opfern. Aber nicht wie ein „Tieropfer“ und dann sterben, sondern als lebendiges Opfer: durch sein ganzes Leben soll man sich opfern, in seinem ganzen Leben soll man sich opfern. „Vernünftiger Gottes-Dienst“ ist es also nicht, einfach ein Tier darzubringen und zu opfern (oder was heute eben „unvernünftiger Gottesdienst“ wäre) und zu sagen „Gott wird es schon richten“ – vernünftiger Gottesdienst ist es, sich selbst und seine Begabungen und seine Kraft darzubringen und selbst ein Bestes zu geben – im Vertrauen auf Gottes Gnade und Gegenwart.

Und so habe ich das auch für mich und mein Leben angenommen: Als Christ muss ich Gott dienen, aber eben „nur“ nach meinen Begabungen. Und wenn ich mich zu Gott gehörig glaube, dann erfahre ich, was meine Begabungen sind und wo Gott mich braucht. Und das tue ich dann. Denn so diene ich Gott. Zum Lobe seiner Herrlichkeit.

Amen.


2 Gedanken zu „Wenn Corona will, steht (wieder überall) fast alles still, update 301 vom 10.01.2021

  1. Pingback: zum 1. Sonntag nach Epiphanias 2021. – Alexander R. Krause

  2. Pingback: Wenn Corona will, steht (wieder überall) fast alles still, update 301 vom 10.01.2021 | Evang.-Luth. Kirchengemeinde Altensittenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.